14.11.2009

Was der Beamte Enno Schmitz diese Woche zu erledigen hat

OB anrufen, Handy
Frau Ende anrufen (englisch?)
KSTA anrufen (Pappenheim)
80.000 Birnen?
Klaviermarken sortieren
- alphabetisch
- nach Herkunft
- nach Qualität (Preis!)
- Bilder nicht vergessen
Vermerk Bösendorfer!!!
Sitzung OdWG vorbereiten
StVergAbG lesen
Übersicht Rathenauplatz
Heidecker über Gegenstände???
Franzose über die Ordnung der Dinge???
Umstellen: HGOdWG §35 und §37b
Geld überweisen: Griet
Griet anrufen (schwanger?)
Reisekosten sortieren
Vorstand CDU-Köln schreiben
Protokoll lesen!!!
Und Düsseldorf?
Karte 1. FC für Maik (Bayern)
Maik anrufen (Griet schwanger?)
Medikamente
Auto waschen
Winterreifen!!!
Maik fragen?
Geburtstag Gertrud!!! (Freitag)

Kommentare:

Michael Heinen-Anders hat gesagt…

Nun, offensichtlich hat er auch irgend etwas mit Klavieren zu tun.
Johann wird es freuen.

Michel Gastkemper hat gesagt…

Es wird so noch eine tolle Geschichte werden! Übrigens, wo sind denn die Canaillisten? Sie haben schon einige Erfahrung in Erzählungs-Estafetten.

Anonym hat gesagt…

eNNojeLLeniTTa

Susanne hat gesagt…

"Ihr habt´s nicht begriffen", geht durch Johannes Kopf.
Johannes, welcher immer noch in diesem dämlichen Riesenrad sitzt und sich gerade erinnert, woher er diese beiden kennt.
Wer damals dabei war, als Johannes Klaus traf und sein Leben damit verändert hat, weiß, wer Johannes ist. Es spielt aber keine Rolle. Wichtig ist, dass er jetzt da ist, nicht nur das, er hat mit Benno im Riesenrad gesessen.
Sie waren eben noch in der selben Bewegung des Riesenrads miteinander verbunden und damit hat sich etwas ganz anderes in Bewegung gesetzt.
Nun stehen Benno und Johann da unten und wissen nicht, was sie tun sollen, während er seine Kreise zieht hoch über ihnen.
Bennos Liste ist dazu gekommen.
"Wir sollten alle drei Reibekuchen essen", schießt es durch Johannes Kopf.
Nichts ist mehr so wie vorher.
Ob in der Bucht, im Riesenrad oder damals in diesem Zimmer, wo auch Johannes gewesen war.

Er hatte damals zu Johann gesagt:
"Steil und schmal ist der Pfad, vergeude keine Zeit."
Doch Johann war damals damit beschäftigt gewesen, sich Notizen auf einem weißen Blatt Papier zu machen.

Die Listen.
Jetzt sind es schon zwei.
Johannes weiß, er muss sich zwischen ihrer beider Zeilen setzen.
Fettgedruckt, Kursiv, bunt.
Mit seiner Liste.
Das Leben ist kein langer ruhiger Fluss.

Michael Heinen-Anders hat gesagt…

(M)enno Enno, was gibst Du uns auch für Rätsel auf. Johann tat schon das seine dazu.

Vielleicht treffen sich die beiden ja am (Kölner) Hauptbahnhof. Das ist da, wo, frei nach Joseph Beuys, heutzutage die Mysterien stattfinden:

MYSTERIEN

Die Mysterien des Lebens
liegen in der Luft
und warten darauf
von uns abgeholt
zu werden.

Das Leben der Mysterien
liegt inwendig in uns
und wartet darauf
- wie eine verborgene
Schatzkiste -
ans Licht der Welt
gehoben zu werden.

(Michael Heinen-Anders)

Susanne hat gesagt…

"Haben Sie Hunger?" fragt Benno Johann.

Oh ja, Johann hat Hunger.

Und er steckt die Hände tief in seine Manteltaschen.
Es ist kalt geworden.
Seine Hände sind klamm und er sucht seine Liste.
Er hat immer seine Liste dabei.

Doch sie ist nicht mehr da.
Schweißtropfen bilden sich auf Johanns Stirn.
Gestern hatte er sie noch.
Er muss nach Hause und sie wieder herstellen. Weil er sie für morgen braucht.
Ein zweites Mal.
Es wird nie wieder dieselbe sein.
Weil er ein miserables Gedächtnis hat.
"Suchen Sie etwas?"fragt Benno vorsichtig.
Er hat Johann beobachtet, vorhin, als er vor dem Riesenrad stand und seine Liste immer und immer wieder studiert hat.
Dann ist sie ihm unbemerkt aus der Manteltasche gefallen.
"Vielleicht können sie ja damit etwas anfangen, Herr Johann Stein.?, und er holt seine eigene Liste hervor.
"Wie ähnlich sie sich doch sind.." schwirrt es Johannes gerade durch den Kopf, der mit Argusaugen gerade in der stehen gebliebenen Gondel (und sie bleibt lange stehen bei dem Massenauflauf hier) sich direkt neben den beiden befindet.
"Und doch Welten voneinander entfernt. Ich muss was tun."
Johann ist etwas verwirrt und nimmt Bennos Liste an sich. Sie kommt ihm bekannt vor. Dass dieser Fremde und doch irgendwie Bekannte
seinen Namen kennt, bringt ihn durcheinander.
Er nickt etwas unsicher und folgt Bennos Aufforderung in Richtung Reibekuchenstand.
Das Riesenrad hat seine 5 Runden gedreht. Die sich unten befindliche Gondel wird verlassen und neu besetzt.

Verlassen werden
Neu besetzen.
Das Mysterium Leben.
Mitten im Leben.

Es ist nicht einfach, vom Riesenrad zum Reibekuchenstand zu gelangen, ohne Geschiebe und Gedrängel bewegt sich gar nichts mehr.
Manchmal muss man eben etwas nachhelfen.
Das tun diese beiden gerade, und unterwegs fällt Johann unbemerkt(s)eine Liste aus der Manteltasche.
Ein aufmerksamer Mann tritt an Johann heran.
"Haben Sie zufällig gerade etwas verloren", fragt er und hält ein Blatt Papier in der Hand.

Johann wühlt nervös in seinen Manteltaschen herum, nickt, bedankt sich und steckt (s)eine Liste in seine Jackeninnentasche.

Benno ist beruhigt, obwohl er ja zu Hause noch eine Kopie in seinem Safe liegen hat.
Sicher ist sicher.
Listen sind wichtig.

Nun essen sie endlich ihren Reibekuchen. Der Unbekannte hat sich wieder in die Schlange vor dem Riesenrad eingereiht.

Er holt eine Liste aus seinem Mantel hervor und liest.

Dabei lächelt er ver-schmitzt.

Jelle van der Meulen hat gesagt…

(B)(M)Enno scheint wohl nicht nur der Beamte zu sein. Und Johann nicht nur der Klavierspieler. Die Geschichte dreht wie ein Riesenrad. Was oben war, ist ganz unten. (Und unten gibt es Reibekuchen.) In Exeter hat Johann übrigens mit Miss Ende gesprochen. Jetzt staunt er nur noch. Herzlich, Jelle