02.04.2010

Eine Auflistung (2). Über Beziehungen, Verbindungen und Bezüge

Es
Du
Sie
Ihr
Ich
Wir
Fan
Opa
Gott
Gast
Oma
Chef
Täter
Sohn
Tante
Leser
Opfer
Feind
Onkel
Dekan
Coach
Kunde
Mutter
Chefin
Lehrer
Führer
Freund
Bruder
Patient
Tochter
Mentor
Vorbild
Schüler
Berater
Kumpel
Nachbar
Kollege
Ehefrau
Genosse
Geliebte
Mitglied
Nächster
Mätresse
Assistent
Elternteil
Kamerad
Ehemann
Verlobter
Beifahrer
Gläubiger
Schwester
Vorgänger
Patenkind
Liebhaber
Bekannter
Mitbürger
Fremdling
Patentante
Mitstreiter
Ehepartner
Mitmensch
Nachfolger
Verwandter
Herzbruder
Brieffreund
Angestellter
Weggefährte
Fachgenosse
Ersatzmutter
Lebenspartner
Busenfreundin
Lebensgefährte
Leidensgenosse
Bezugserzieherin
Facebook-Freund
Schicksalsgefährte
Gesinnungsgefährte
Schützgrabenkamerad
Allein-erziehende-Mutter

Kommentare:

Rutild Soltau hat gesagt…

Die meisten Kinder, die im Kinder- und Jugendhaus Kahlgrachtmühle leben, sind Kinder alleinerziehender Mütter, nur ein Kind hat ein Elternpaar, das zusammenlebt, ein Kind hat einen "Alleinerziehenden Vater"!

Michael Heinen-Anders hat gesagt…

Gutwetterkamerad, Motorradkumpel, Sportsfreund, Brieffreund...

Die Liste ließe sich unendlich weiterführen.

Anonym hat gesagt…

unabhängig vom Inhalt ist das Ganze optisch sehr interessant, wenn man einfach nur scrollt...
Katrin

Andrea hat gesagt…

Ja, ästhetisch sogar.

Huub hat gesagt…

Heutemorgen
beim Aufwachen:
Diese Stille.
Dieses Dunkel.
Während verfallend Träume
im Nu
verwehten,
lagerte sich die Frage:
Wird es dieses mal
wohl Ostern geworden sein?
Ich öffnete mein Fenster
und in einem einzigen
funkelnden Gesang
quillte
aus einem Vogel
heraus
den Osterklang
in die Welt
hinein.

Anonym hat gesagt…

Eine schöne Liste. Nicht vollständig und doch komplett... XXX

Anonym hat gesagt…

Und was mit den Verben? Sprechen, hören, antworten, schützen, tanzen, lieben, beschimpfen, verführen, streiten, streicheln, abholen, verabschieden, begrüßen... XXX

Michael Heinen-Anders hat gesagt…

Frühlingserwachen

Herausspaziert!
Mich ermuntert
ein ungeheures
Frühlingsverlocken -
leicht blaß,
aber dafür nicht kalt.
Meine graue
Herzensfrische
trifft das
hervorpurzelnde
Frühlingserwachen -
mitten
im Wald.

(Michael Heinen-Anders)

Anonym hat gesagt…

Huub hat gesagt...
Notiz:
dieses jahr begann im ruhrgebiet der ostermorgen schon am 27.märz, samstags. die nacht war gerade vorbei, der blick fiel, ausgehend von der auf dem boden liegenden matratze durch das nicht mit einem vorhang verdunkelte fenster, leicht verstaubt, schon länger nicht mehr geputzt, ein riß im zickzack, verursacht durch heftige sturmböen am hause der gleichnamigen familie, noch nicht ersetzt, auf den kurz vor der blüte stehenden baumwipfel der reineclaude, die jährlich wiederkehrend kleine magere gelbe pfläumchen produziert, die jedoch fast nie zur rechten zeit gepflückt werden, da triftige gründe, wie der sommeraufenthalt in den bergen, sich aneinander reihende regentage, kinderkrankheiten und dergleichen dagegen stehen, in deren wipfel sich emsig pickend der kleine vogel zeigte.
gerne schaute er diesem zu, wie er hüpfte von ast zu ast, den schnabel wetzte, pickte,
zwitscherte, kleine harte töne von sich gab. ein weiches lächeln ging über sein gesicht und stille dankbarkeit: so labten sich beide, der eine im baum, der andere vom küchenfenster aus.
dieses jahr begann das frühjahr ohne den blick aus dem küchenfenster.
am 27.märz am rande der kulturhauptstadt 2010 zwitscherte der kleine vogel, pickte eifrig und gab kurze harte töne von sich, die ich als die identifizierte, die mich oftmals zu früh am morgen weckten.
unwissend über den schon begonnen weg, überlegte ich, ob er ihn in seiner letzten woche auf dem ruhrhügel auch vom krankenlager aus hatte sehen und hören können.
dankbarkeit huscht nun über mein gesicht, und ich schaue auf den kleinen vogel im wipfel der reineclaude und sehe ihn vor mir, spüre seine warme freude am leben der kleinen vögel.
hätte er kinder gehabt, hätte er ihnen sacht übers haar gestrichen und vielleicht hätte auch er
"mein goldfasan" gesagt.
wie gut, dass auch er ein gewerkschafter war.
ostern, 27.3.2010 im ruhrgebiet
S.St.
Ja, Huub, es ist Ostern geworden.

Anonym hat gesagt…

Mich verwirrt diese Liste sehr, obwohl sie so ästhetisch aussieht. Mich verwirrt sie, weil ich beim Lesen meinen Mittelpunkt verliere und nicht mehr weiß, in welchem Verhältnis ich zu dem Beziehungsturm stehe.

Erst wenn ich mich mit meinem Ich in die Mitte setze und dabei Raum für dich, für das Du öffne, bekommen die vielen Begriffe eine Kontur. Das Beziehungsgeflecht wird spürbar.

Graphisch würde das so aussehen, dass das Ich-Du in der Mitte stände und die anderen Beziehungsbegriffe sternförmig und in unterschiedlichen Abständen darum herum ständen.

Das schafft Beziehung. Auf der je spezifischen Ebene.

Herzlich.